IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Glossar - 8 - 802.11 (IEEE 802.11)


802.11 (IEEE 802.11)

Autor: Siegfried Kirr
Datum: 20-02-2003, 21:34:50
Referenzen: http://www.glossar.de
Ansichten: 1952x

[Druckansicht] [Als E-Mail senden]

Die Standardisierungsvereinigung des US-amerikanischen Ingenieurverbands IEEE hat mit dem Standard IEEE 802.11 ein drahtloses Übertragungsprotokoll spezifiziert. Die Wireless LAN Association (WLANA) hat dabei die Aufgabe, die Verbreitung des Standards durch Marketing- und Informationsaktivitäten zu unterstützen.

Die Wireless Ethernet Compatibility Alliance (WECA) zertifiziert die Interoperabilität der 802.11-kompatiblen Geräte, die in diesem Zusammenhang auch unter dem Markennamen Wi-Fi (Wireless Fidelity) vermarktet werden.

Neben dem ursprünglichen 802.11-Standard existieren darüber hinaus einige Erweiterungen - darunter sind erwähnenswert:
  • IEEE 802.11: MAC-Protokoll und Übertragungsverfahren (PHY) für drahtlose Netze, 1997 zunächst nur für 2 MBit/s bei 2,4 GHz definiert.
  • IEEE 802.11 b: Erweiterung des Standards um eine höhere Datenrate (11 Mbit/s) unter Beibehaltung des Frequenzbands (2,4 GHz).
  • IEEE 802.11 a: Erweiterung des Standards um höhere Datenrate (54 Mbit/s) und ein anderes Frequenzband (5 GHz) mit OFDM.
  • IEEE 802.11 g: Erweiterung des Standards, die ein WLAN beschreibt, das bei 2,4-GHz mit einer Datenrate von 54 Mbit/s arbeitet.
  • IEEE 802.11 d: PHY-Anpassungen an regionale Regulierungen.
  • IEEE 802.11 e: Quality-of-Service (QoS), Priorisierung von Datenpaketen für Multimedia-Anwendungen.
  • IEEE 802.11 f: Inter-Access-Point-Protokoll für automatisches Roaming zwischen Access-Points verschiedener Hersteller.
  • IEEE 802.11 h: Ergänzung um dynamische Sendeleistungssteuerung (TPC) und automatische Frequenzwahl (DCS/DFS).
  • IEEE 802.11 i: Erweiterung für verbesserte Sicherheit und Authentifizierung. 802.11 setzt zwei Frequenzspreizverfahren ein. Zum einen kann im Rahmen eines Frequency Hoppings die Trägerfrequenz gewechselt werden. Zum anderen wird das Frequenzspektrum durch logische Verknüpfung der Daten mit einer hochfrequenten Bitfolge aufgespreizt. Dadurch sollen schmalbandige Störungen wirkungslos werden.
Mit 11 Mbps Bandbreite arbeitet(e) der erste auf breiterer Front etablierte WLAN-Standard, das IEEE 802.11 b-Funk-LAN, mit einer zum herkömmlichen Ethernet vergleichbaren Geschwindigkeit. Innerhalb von Gebäuden sind den Reichweiten je nach Beschaffenheit der Wände oder Decken aber Grenzen gesetzt. Gemäß dem Standard IEEE 802.11 b für Wireless-LANs bieten die meisten Produkte eine automatische Geschwindigkeitsreduzierung von 11 Mbps auf 5,5-/ 2-/1 Mbps sobald die Qualität des Funksignals nachlässt - man nennt das "automatic fallback".




Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04511
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0