IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Glossar - W - WAP


WAP

Autor: Martin Puaschitz (onestone)
Datum: 01-01-2002, 21:55:13
Referenzen: http://www.glossar.de/
Ansichten: 4458x

[Druckansicht] [Als E-Mail senden]

Abkürzung für "Wireless Application Protocol" - WAP ist ein Protokoll, das die Übertragung und Darstellung von speziellen Internet-Inhalten auf Geräten mit eingeschränkter Darstellung, wie zum Beispiel Handys oder Handhelds, PDAs, definiert.

"WAP" ist eine von Ericsson, Motorola, Nokia und Unwired Planet initiierte Spezifikation und definiert u.a. Eckwerte für sogenannte Micro-Browser, mit denen Web-Inhalte auf dem Handy-Display dargestellt werden. Eines der ersten Handys, das WAP unterstützt(e), ist das "Media-Handy" Nokia 7110, das auf der CeBIT 1999 vorgestellt wurd und in ausreichenden Stückzahlen Ende 1999 auf den Markt kam.

Für die Darstellung im Handy-Display wurde zudem WML entwickelt, die "Wireless Markup Language". Da Bilder und umfangreiche Grafiken im WAP nicht darstellbar sind, müssen entsprechende Inhalte im WML-Format bereitgestellt werden. Außerdem wollen / haben die Netzbetreiber (Telekom, Mannesmann und Co.) spezielle WAP-Gateways einrichten, die Bilder aus üblichen HTML-formatierten Internet-Inhalten herausfiltern bzw. die HTML-Daten in WML-Dokumente konvertieren (vergleiche mit cHTML und iMode)

Das jeweilige Gerät (Handy oder Palmtop) benötigt einen speziellen Browser, um WAP-Inhalte darstellen zu können. Die Firmen Nokia und Ericsson arbeiten derzeit (Mitte 1999) mit eigenen Browsern. Die anderen Gerätehersteller greifen bislang auf den Browser von Phone.Com (ehem. Unwired Planet) zurück. Dieser Browser scheint sich in Zukunft durchzusetzen.

Die WAP-Architektur basiert übrigens auf einem schichtenförmigen Modell, wie man es auch von anderen Netzwerkprotokollfamilien - z.B. TCP/IP - kennt. WAP wird durch fünf Schichten beschrieben. In jeder dieser Schichten kommen Anwendungen und Protokolle gleichermaßen zum Einsatz.

  • Anwendungsschicht: Hier findet man das Wireless Application Environment (WAE), das als Anwendungsumgebung auf WWW- und Telefonietechnologien basiert und in erster Linie als Ausführungsumgebung von WAP-Anwendungen dient. WAE unterstützt insbesondere Wireless Markup Language (WML), WML-Script und Wireless Telephony Applications (WTA).
     
  • Session-Schicht: In dieser Schicht sorgt das Wireless Session Protocol (WSP) für die Bereitstellung von zwei Diensten. Es handelt sich zum einen um einen verbindungsorientierten Service, der oberhalb von Wireless Transaction Protocol (WTP) operiert, zum anderen um einen verbindungslosen Service, der als Datagramm-Service agiert.
     
  • Transaktionsschicht: Hier sorgt das neue Wireless Transaction Protocol (WTP) für die Ausführung von als zuverlässig und als unzuverlässig deklarierten Transaktionen.
     
  • Sicherungsschicht: Sie dient der Sicherung der Datenintegrität, Privatsphäre und Authentifizierung. Außerdem bietet diese Schicht Schutz vor Denial-of-Service-Attacken. Kernstück ist die Funktion Wireless Transport Layer Security (WTLS), die technisch auf dem SSL-Nachfolger TLS basiert.
     
  • Transportschicht: Als allgemeiner Transportmechanismus ist das Wireless Datagram Protocol (WDP) für die Kommunikation zwischen dem Bearer und den darüber liegenden Schichten zuständig. (Der Ausdruck "Bearer" bezeichnet Schnittstellen zwischen WAP und physikalischen Netzen wie GSM- oder TCP/IP-Netzen).


siehe auch:




Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06246
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1154
Comments: 0