IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Glossar - C - CGI / CGI-Script


CGI / CGI-Script

Autor: Martin Puaschitz (onestone)
Datum: 01-01-2002, 21:49:24
Referenzen: Internet-Summary - Die Begriffe rund ums Netz" von Eckart Holziner. Das Medienbüro Wien.
Ansichten: 2371x

[Druckansicht] [Als E-Mail senden]

Abkürzung für "Common Gateway Interface" • Der CGI-Standard ermöglicht das Starten von externen Programmen aus dem World Wide Web heraus - damit lassen sich serverseitig interaktive WEB-Seiten gestalten. Diese externen Programme heißen Gateways, da sie die Verbindung zwischen externen Informationsquellen und dem Server herstellen.

Die CGI-Technologie benutzt den Web-Server, um mit dem Gast (Surfer) interaktiv umzugehen. Vorteil: An den Browser werden keine besonderen Anforderungen gestellt, da die Interaktion über "normale" Web-Seiten erfolgt. Nachteil: Die Interaktion ist nicht so unmittelbar, wie beispielsweise bei Java oder Javascript, weil die Reaktion auf eine Aktion immer eine Datenübertragung zum und vom Web-Server voraussetzt.

CGI wird durch "Scripts" mit Leben erfüllt. Im einfachsten Fall kann es sich dabei - z.B. unter MS-DOS - um eine einfache Batch-Datei handeln. Es können aber auch höhere Programmiersprachen wie C, Pascal, Delphi oder FORTRAN benutzt werden. Am verbreitesten ist im Internet die Interpreter-Sprache Perl.

CGI bietet sich an, wenn z.B. vom Gast ausgefüllte WEB-Formulare - z.B. E-Mail- oder Bestell-Formulare - serverseitig bearbeitet werden müssen: Der Server könnte beispielsweise die übermittelten Daten per E-Mail versenden und/oder sie in einer SQL-Datenbank eintragen. Anschließend wird in der Regel eine HTML-Seite erzeugt, die vom Server zurück an den Browser geleitet wird - z.B. als Bestätigung. (Härtester Konkurrent im Gerangel um die Gunst der Webmaster ist für solche Einsatzbereiche PHP).

Für was braucht man CGI? Die verbreitesten Anwendungen sind:

Gästebücher oder Pinnwände (siehe Glossar-Pinnwand),
Counter (um die Besucher eine Web-Site zu zählen, und den aktuellen Stand auf der Homepage anzuzeigen),
Chats,
E-Mail- oder Anmeldeformulare (siehe z.B. Glossar-Download),
Datenbanken, wie Suchmaschinen, Einkaufshops etc.
Was wird für den CGI-Einsatz benötigt?


Auf dem Web-Server muß ein "CGI-BIN"-Verzeichnis existieren. Viele große Provider und alle Online-Dienste, wie AOL, CompuServe, GermanyNet, T-Online unterstützen dieses, teils aus Sicherheitsgründen, teils wegen des vermehrten Traffics jedoch nur eingeschränkt oder überhaupt nicht.

Sollte eigene CGI-Scripte erlaubt sein, dann verfügt der Server über ein Verzeichnis namens "CGI-BIN" oder "CGI-LOCAL". Um CGI-Scripte einsetzten zu können, werden dann noch Basisinformationen wie die folgenden benötigt:

die Quelle von "Sendmail" - normalerweise: /usr/sbin/sendmail
die Quelle des Perl-Interpreters - normalerweise: /usr/bin/perl
die Quelle von "Date" - normalerweise: /bin/date
Übrigens: Mit dem CHMOD-Befehl können CGI-Scripte auf einem UNIX-Server häufig erst lauffähig gemacht werden!




Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04511
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0