IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Hardware - Laufwerke - Fachwörtererklärung für CD/DVD Brenner



Fachwörtererklärung für CD/DVD Brenner

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, ob sie eine Mixed-Mode oder SVCD erstellen sollen? Macht man das besser mit ISO9660 oder dem Joliet Datensatz? Sie verstehen nur Bahnhof? Dann sind Sie hier genau richtig! Nachfolgend das Glossar der wichtigsten Begriffe rund um das Handwerk des „Silberscheibenvervielfältigens“.


Autor: Peter Schmitz (dav133)
Datum: 22-05-2003, 22:01:03
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Anfänger
Ansichten: 6002x
Rating: 8.5 (6x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]





Einleitung

Haben sie sich auch schon mal gefragt, ob sie eine Mixed-Mode oder SVCD erstellen sollen? Macht man das besser mit ISO9660 oder dem Joliet Datensatz? Sie verstehen nur Bahnhof? Dann sind sie hier genau richtig! Nachfolgend das Glossar der wichtigsten Begriffe rund um das Handwerk des "Silberscheibenvervielfältigens".

Buffer Underrun Schutz

Ein Buffer Underrun entsteht, wenn man eine CD/DVD mit einer hohen Geschwindigkeit brennt und gleichzeitig noch im Internet surf, einen Virenscan durchführt oder ähnlich leistungsfressende Anwendungen betreibt. Dann haben der Prozessor und die Festplatte soviel zu tun, dass sie überfordert werden und nicht mehr genügend Daten zum Brenner schaffen können. Der Brennvorgang bricht ab und der Rohling ist ruiniert. Der Buffer Underrun Schutz verhindert dies, indem er nach der Überlastung den Laser genau an der Stelle wieder ansetzt, an der der Brennvorgang abbrach. So kann die CD trotzdem noch zu Ende gebrannt werden.

Buffer

Der Buffer stellt sicher, dass noch genügend Daten den Brenner erreichen, selbst wenn er so stark überlastet ist und kaum noch genügend Daten heranschaffen kann. Beim Buffer Underrun ist selbst der Buffer leer und der Rohling hin.

CD-Extra

Solch eine CD enthält zuerst Audio- und dann Computerdaten, also beispielsweise Lieder um .wav Format und hintendran noch eine Diplomarbeit im .doc Format. Die CD wird aber so gebrannt, dass der HIFI-Player sie trotzdem korrekt abspielen kann.

CD-TEXT

Der CD-Text enthält z.B. Informationen über die Länge der Musikstücke und deren Interpreten. Manche HIFI-Player können nicht nur die Anzahl des Tracks, sondern auch den CD-TEXT anzeigen.

ATIP

Das sind auf dem Rohling gespeicherte Informationen, die ein Brennprogramm ausliest, um zu wissen, wie viel MB der Rohling fassen kann und welche maximale Schreibgeschwindigkeit er unterstützt. Einige Kopierschützer machen es sich zu nutze, diesen Text auszulesen, da er nur auf Rohlingen und nicht auf gepressten CD's vorhanden ist. Wenn ein Kopierschutz den ATIP entdeckt, startet er die CD oder die darauf enthaltenen Programme nicht.

ATIP verstecken

Gute Brennprogramme verstecken ATIP die ATIP Infos, um den Kopierschutz auszutricksen, dass er denkt, es würde sich um eine Original CD handeln.

ISO 9660

Ein einheitlicher Standard zum beschreiben von CD's, den jedes Brennprogramm unterstützen muss. Dieser Standard wird aber Stück für Stück durch den Joliet Mode ersetzt, da ISO 9660 erhebliche Nachteile mit sich bringt. So können die Dateinamen nur sehr wenig Zeichen beinhalten und die Verzeichnistiefe ist auf 8 Unterordner beschränkt.

Joliet

Der erweiterte ISO 9660 Standard, der unbegrenzt viele Unterordner und Dateinamen bis 64 Buchstaben unterstützt.

MIXED-Mode CD

Quasi das Gegenteil von CD-Extra. Erst kommen Daten und dann die Lieder. Einige HIFI-Player haben damit ihre Problemchen.

Multisession CD

So eine CD ist in mehrere Teile geteilt und dient unter anderem auch dazu, die CD vor Kopien zu schützen. Diese Form des Kopierschutzes ist aber längst veraltet.

VCD

Die Video CD kann von den meisten DVD-Playern auf dem Fernseher dargestellt werden. Sie enthält bis zu 80 Minuten Film in niedriger Qualität und Auflösung.

SVCD

Die Super Video CD ist die Weiterentwicklung der VCD und präsentiert sich in höher Auflösung mit mehr Qualität, aber geringerer Abspieldauer (etwa 50% weniger). Überbrennen: Rohlinge können meistens mehr MB Fassen, als sie zugeben. Das macht sich das Überbrennen zu nutze. Damit quetscht man manchmal noch mal 10MB mehr auf einen CD/DVD Rohling. VORSICHT: Brenner und Rohling können Schaden nehmen.

CD-R

Steht für normale Rohlinge, die nur einmal beschrieben werden können.

CD-RW

(Wieder)beschreibbare Rohlinge.

UDF

Das Universal Disc Format ermöglicht es, eine CD wie eine Diskette zu bedienen. Zum Beispiel Direct CD aus der Easy CD Creator Serie unterstützt diese Art des Brennens.

Image

Eine Zwischenspeicherung der Dateien auf der Festplatte, wenn man von CD/DVD zu CD/DVD Brennen will. Vorteil: Man kann auch mit nur einem Brenner CD's verfielfältigen.

Laser (Power) Calibration

Optimiert den Laser und richtet ihn korrekt aus.

RAW SAO (+ SUB)

Spezieller Brennmodus, der unterstützt werden muss, um eine kopiergeschützte CD/DVD zu brennen.

1x......54x.....

Dokumentiert die Schreibgeschwindigkeit der CD/DVD: 1x entspricht 176 Kilobyte pro Sekunde, 10x demzufolge 1760 Kiloyte/sec usw.

TOC

Inhaltsverzeichnis der CD.

On-The-Fly

Direktkopie von CD zu Brenner ohne Zwischenspeicherung.

Ich hoffe, Ihnen die wichtigsten Begriffe des Brennens nähergebracht zu haben. Empfehlenswerte Programme, auf die ich nicht weiter eingehe, sind:
  • Nero
  • CloneCD
  • Alcohol
  • GameJack
  • WinOnCD
  • EasyCDCreator


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06246
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1154
Comments: 0