IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Internet - Webdesign - Fiktiver Fülltext - Wenn einem nichts mehr einfällt



Fiktiver Fülltext - Wenn einem nichts mehr einfällt

Wer Beispiel-Codes schreibt, kennt das Problem: Um eine Funktion korrekt zu veranschaulichen, muss oft ein Text her, der beispielhaft den späteren Inhalt darstellt. Mit einem fiktiven Fülltext ist dies möglich.


Autor: Matthias Reuter (no_comment)
Datum: 25-11-2002, 08:40:44
Referenzen: PC-Intern.com
Schwierigkeit: none
Ansichten: 64334x
Rating: 8 (2x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Einleitung

Ein Fülltext sollte an bekannte Sprachen anlehnen, damit man sich mit ihm identifizieren kann, jedoch sollte er möglichst wenig auf Teile einer tatsächlich existierenden Sprache zurückgreifen.
Ein fiktiver Fülltext stellt inhaltlosen Text dar, statt den zukünftigen Text, der später erst eingefügt werden soll. Dies ist gerade bei visuell-arbeitenden Scripten oder solchen, die von visuelle Variationen abhängig sind, ein wichtiges Werkzeug.

Fülltext:

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat, duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum.


no_comment
Professonial
Beitrag vom:
26-12-2003, 21:46:04

ganz einfach

Stell dir vor du erstellst Templates für ein Programm. Du weißt aber nicht, wie groß der dynamische Text später sein wird. Um aber zu sehen, wie das Template mit größeren Textpassagen umgeht, fügst du testweise so einen fiktiven Fülltext ein. Er ist praktisch, weil er keinen inhaltlichen Bezug hat, aber dennoch vielen europäischen Sprachen ähnelt(an Latein angelehnt ist).

Später wird dann natürlich der tatsächliche Text in die Templates eingefügt

-----------------------------------------------------
Es gibt nur 3 natürliche Feinde des Programmierers: Tageslicht, frische Luft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel -- http://pc-intern.com http://straightvisions.com


dreamer
Expert
Beitrag vom:
26-12-2003, 14:43:19

Eigentlich verstehe ich den ganzen Sinn von solche Fülltexten nicht. Das tut dem Internet nur Abbruch.

-----------------------------------------------------


NimeoB
Insider
Beitrag vom:
28-11-2002, 20:39:39

Diese Setie die du da angegeben hast ist echt extrem. Das in einem so lebendigem Medium wie dem Internet eine Seite existiert die rein Latein ist (sprich tot). Da war wohl jemandem sehr fad.

-----------------------------------------------------
live - regret nothing - learn from everything -- Hinterm 7. Berg wohnen nur schwule Zwerg. -- Stupidness is no excuse. -- Wo ist Bad Goisern? -- 3 - drei - lebe lieber unerreichbar


no_comment
Professonial
Beitrag vom:
25-11-2002, 17:18:07

So eine Art Pseudo-Latein

ist es, das schon seit gut 500 jahren für den Druckbereich genutzt wurde. Genaueres erfährt man unter http://www.thelatinlibrary.com/cicero/fin.shtml

-----------------------------------------------------
Es gibt nur 3 natürliche Feinde des Programmierers: Tageslicht, frische Luft und das unerträgliche Gebrüll der Vögel -- http://pc-intern.com http://straightvisions.com


NimeoB
Insider
Beitrag vom:
25-11-2002, 14:10:51

Interessant

Ist das Latein?

-----------------------------------------------------
live - regret nothing - learn from everything -- Hinterm 7. Berg wohnen nur schwule Zwerg. -- Stupidness is no excuse. -- Wo ist Bad Goisern? -- 3 - drei - lebe lieber unerreichbar


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06246
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1154
Comments: 0