IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Mobiles - Mobiltelefonie - HSCSD - Was ist HSCSD?



Was ist HSCSD?

Ein Überblick über den GSM-Standard HSCSD (High Speed Circuit Switched Data).


Autor: Peter Hillebrand (Petrus)
Datum: 15-10-2002, 21:45:49
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Anfänger
Ansichten: 4314x
Rating: 8.5 (2x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Einleitung

HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) erhöht erstens die maximal zu übertragene Datenmenge je GSM-Kanal. Ein GSM-Kanal erlaubt 9,6 kbit/s, ein HSCSD-Kanal erhöht den Datendurchsatz auf 14,4 kbit/s. Zweitens kann HSCSD bis zu vier Kanäle bündeln, und so die Geschwindigkeit auf bis zu 57,6 kbit/s steigern.

Allerdings werden während einer Verbindung diese Kanäle fest belegt. Die Erweiterung des GSM-Netzes auf HSCSD macht nur relativ geringe Investitionen durch den Netzbetreiber notwendig, da im wesentlichen nur Software-Erweiterungen benötigt werden.

HSCSD ist ein neues Kodierungsschema für GSM-Datenübertragung. Bei GSM stehen zwar insgesamt 22,8 kBit/s an Bitrate zur Verfügung, bei Datenübertragungungen werden davon aber nur 9,6 kBit/s genutzt - die restlichen 13.3 kBit/s werden für Fehlerkorrekturbits verbraucht, damit die Daten vollständig und sicher ankommen.

Bei Sprachübertragungen (also beim normalen Telefonieren) kommen schon seit Beginn des GSM-Standards 13 kBit/s zum Einsatz, was sich damit erklären lässt, dass das menschliche Ohr kleine Fehler nicht registriert, diese bei Datenübertragung allerdings unverzeihlich sind. Was liegt also näher, als für Datenübertragung mehr von den maximal möglichen 22,8 kBit/s zu nutzen?

Die Antwort darauf gibt die neue Kanalkodierung, bei der 14,4 kBit/s für die tatsächlichen Daten und nur der Rest für die Fehlerkorrekturbits eingesetzt werden.

Der Gewinn von 50% an Geschwindigkeit hat auch einen kleinen Nachteil: die Zellabdeckung reduziert sich leicht, denn je weiter die Basisstation entfernt ist, desto wichtiger werden die Fehlerkorrekturbits. Und wenn weniger Korrekturen durchgeführt werden können, dann darf die Entfernung von der Basisstation nicht zu gross sein, wenn keine Probleme auftreten sollen.

Diese Anwendungen profitieren vom schnellen Datentransfer via HSCSD:
  • E-Mail
  • Dateitransfer
  • Internet-Zugang
  • Fernüberwachung
  • mobile Bildübertragung
  • Download von Videosequenzen
Eine Grundlage des GSM-Netzes kann aber auch HSCSD nicht überwinden: das Konzept der leitungsorientierten Verbindung, d. h. der festen Einrichtung eines Datenkanals über die gesamte Dauer der Verbindung. Auch wenn für Sekunden oder gar Minuten keine Daten fließen, weil man in einer bereits geladenen Web-Seite stöbert oder online eine E-Mail liest - der Gebührenzähler tickt.

Das ändert sich durch die Einführung von GPRS (General Packet Radio Service). Bei GPRS ist das Handy "immer online", sendet und empfängt Daten, sobald diese vorliegen. Neue E-Mails kommen dann beispielsweise direkt auf das Handy, ohne dass man sie erst explizit abrufen müsste. Abgerechnet wird nicht mehr nach Verbindungsdauer, sondern in erster Linie auf Grund des übertragenen Datenvolumen. HSCSD bleibt aber weiterhin die erste Wahl für zeitkritische Übertragungen und größere Datenmengen, die auf eine garantierte Bandbreite angewiesen sind.


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06246
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1154
Comments: 0