IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Fortbildung­&Lektüre - Weiterbildung - Die ECDL-Prüfung



Die ECDL-Prüfung

Die heutige Zeit verlang von Arbeitnehmern immer öfter gute und sehr gute Computerkenntnisse. Eine Möglichkeit solche bei einer Vorstellungen auszuweisen bringt die European Computer Driving License. Hier ein kurzer Überblick über die einzlenen Prüfungen.


Autor: Martin Puaschitz (onestone)
Datum: 23-01-2002, 19:08:22
Referenzen: Eigenerfahrung.
Schwierigkeit: Fortgeschrittene
Ansichten: 9001x
Rating: 4.1 (10x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Bringt diese Prüfung überhaupt etwas? Ich würde meinen: Ja. Die European Computer Driving License ist ein offizielles Zertifikat und bestätigt dem Besitzer gewisse Fähigkeiten auf dem Computergerät. Prinzipiell kann jeder der den ECDL-Schein in Händen hält beweisen, dass er/sie die Grundlagen des derzeitigen Computer-Handlings beherrscht.

Um den ECDL-Führerschein erfolgreich zu bestehen, müssen folgende Module absolviert werden. Bei jedem gilt es, die Prüfung laut Angabe innerhalb von etwa 50 Minuten zu bestehen. Die Prüfungen werden alle (mit Ausnahme der Grundlagen) am Computer absolviert. Man erhält eine Diskette sowie einen A4 Seite voller Angaben. Es gilt die Angabe Schritt-für-Schritt abzuarbeiten.

- Grundlagen der Informationstechnologie
- Grundlagen des Internet
- Grundlagen von Windows 98
- Grundlagen von Word 2000
- Grundlagen von Excel 2000
- Grundlagen von Power Point 2000
- Grundlagen von Access 2000

Bei "Grundlagen der Informationstechnologie" gilt es die Bestandteile des Computers, den Aufbau eines PCs oder den Sinn eines Betriebssystems zu erklären. Ebenso werden Begriffe wie Programme, Arbeitsspeicher, Festplatte, Bits & Bytes oder Chip-Karte vorrausgesetzt. Das hört sich für den Anfänger eventuell durchaus kompliziert an - keine Sorge, so schwer ist das alles gar nicht. Es geht allerdings noch weiter. Wichtige Kapitel sind Datenschutz und Datensicherheit, Ergonomie und Netzwerke+Internet. Der Abschluss ist meist ein Ausblick auf die Gesellschaft ("Was wird sich ändern?", etc.).

Die "Grundlagen des Internets" sollte fast jeder beherrschen, der diesen Artikel liest. Man sollte E-Mails verfassen können (meist Outlook), im Internet surfen, etwas spezielles Suchen (Adressen und Co.), Bilder aus dem Internet laden und als E-Mail weitersenden können. Dann gilt es noch Begriffe wie "Forwarding" und ähnliches verbal zu erklären.

"Grundlagen von Windows 98". Auch dieses Modul sollte für einen gängigen User kein großes Problem darstellen. Wer den Begriff "Explorer" kennt, Dateien löschen, verschieben, kopieren und dergleichen kann, ist bereits über den Berg. Der heikle Teil könnte eventuell noch die Systemsteuerung werden - das sollte allerdings alles sein.

"Grundlagen von Word 2000". Keine Angst wegen der Versionsnummer (auch bei den folgenden Modulen). Wer nur Word 97 gewohnt ist, wird sich auch zurecht finden. Meist hängt die Prüfungsversion davon ab, was auf den aktuellen Systemen installiert ist (z.B. In Schulen sind es meist ältere Versionen). In Word ist es wichtig die Verschiedenen Ansichten zu beherrschen, die geschriebene Datei zu speichern und den Text zu bearbeiten (Verschieben, kopieren, suchen, ersetzen, andere Schriftart und -größe sowie Aufzählungen, Rahmen oder Tabulatoren). Meist muss der Prüfling auch ein Clip-Art oder eine Tabelle einfügen und das Ergebnis Drucken können.

"Grundlagen von Excel 2000" kann zeitweise ein wenig mehr fordern (mich zumindest). Aber auch hier hilft die Hilfe bei Themen wie diesen: Dateneingabe sowie
-bearbeitung, Dateiverwaltung (damit sind Dinge wie speichern und schließen gemeint). Weiter geht es mit Arbeitsmappen (mehrere Datenblätter), Formeln und Berechnungen, das Dokument formatieren und drucken. Zum Abschluss muss man natürlich auch ein Diagramm erstellen und eventuell eine Grafik in das Diagramm einbauen (Clip-Art).

"Grundlagen von Power Point 2000" ist ein relativ angenehmes Modul gewesen. Im wesentlichen muss man verschiedene Folien (meist vier) anlegen und verändern können. Verschiedene Textgrößen und -positionen sollten genauso wenig ein Problem sein wie ein Clip-Art an einer gewünschten Stelle. Der Abschluss ist meist die Frage des Druckens (wie man mehrere Folien platzsparend auf eine Seite bringt). Ein (sehr kleiner)Tipp von mir: Bei fast jeder Prüfung muss man ein Telefonsymbol einfügen!

"Grundlagen von Access 2000" bildet den Abschluss meiner Aufzählung. Ich kann mir vorstellen, das Datenbanken für den Durchschnitts-Word-Verbraucher wohl das schwierigste an der gesamten Prüfung darstellen. Hier gilt es Grundbegriffe wie Tabelle, Datensätze, Datenfelder und die Datenbank selbst zu kennen und zu verstehen. Im weiteren sind Formulare und Abfragen besonders wichtig. Bei zweitem muss es einem auch möglich sein, nur besondere Werte aus einer Datenbank auslesen zu lassen. Einem Anfänger in Sachen Computer würde ich raten diese Prüfung als letzte zu versuchen. Ein wichtiger Faktor ist hier der Assistent. Meine Prüfung bestand darin eine Datenbank für Bücher zu erstellen. Wer sich unter "Neu" umsieht bemerkt recht schnell, dass dies eine Vorlage von Access bereits blendend kann! ;o)

Aber keine Angst. All das was jemand als Prüfling wissen muss, kann man teilweise im Internet (auch auf www.it-academy.cc) finden. Oder man kauft sich eine ECDL-CD. Hier gibt es zeitweise geniale Skripten. Ausdrucken, aufmerksam Lesen und Prüfungen machen. Eine wirklich gute Hilfe während der Prüfungen sind teilweise die Assistenten und die Hilfe von Office - man darf alles verwenden!

Zum Abschluss noch etwas wegen der Zeit. Keine Angst wegen dem Limit von 50 Minuten. Da sollte sich die Prüfung wirklich locker ausgehen - sogar mit Nachschauen im Hilfe-System.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Glück. Bei Fragen zu verschiedenen Themengebieten einfach an mich wenden. Ich sollte es eigentlich wissen - bin ja Absolvent dieser Prüfung.



aviles
Rookie
Beitrag vom:
31-01-2004, 14:23:54

ECDL ist schon gut

Das ECDL ist zwar absolut einfach und man benötigt wirklich nur das absolute Basiswissen, um die Prüfungen zu bestehen. Trotz seiner Einfachheit ist es ein europaweit anerkenntes Informatikdiplom, das dazugehören sollte.

Ich jedenfalls habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit ECDL gemacht.

-----------------------------------------------------


red
Junior-Member
Beitrag vom:
19-03-2003, 16:55:48

Keine tollen Hoffnungen

Hallo! Netter Artikel, ich würde mir allerdings mit dem ECDL keine großen zukunftshoffnungen in sachen Job oder sonstiges machen, ist eine Grundlage aber mehr nicht, sollte sowieso jedern kennen der in die IT Richtung arbeitet! red

-----------------------------------------------------


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04512
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0