IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Hardware - Netzwerkadapter - Routing



Routing

Der Routingvorgang wird anhand eines praktischen Beispiels kurz erläutert.


Autor: Patrick Bucher (paedubucher)
Datum: 10-11-2005, 21:38:46
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Anfänger
Ansichten: 4241x
Rating: Bisher keine Bewertung.

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Router

Ein Router ist ein relativ komplexes Gerät, welches auf der dritten Schicht des OSI-Layers (der Netzwerk-Schicht) arbeitet. Grob gesagt hat er die Aufgabe, Datenpakete von einem Subnet in ein anderes weiterzuleiten. Dazu greift der Router auf eigens angelegte Routingtabellen zurück und kann so entscheiden, wohin das Paket weitergeleitet werden soll. Es ist auch möglich mehrere mögliche Routingwege zu definieren, so kann die Ausfallsicherheit eines Netzwerks stark erhöht werden.

Der Routing-Vorgang

Es gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten des Routings welche je nach Netzgrösse enorm komplex werden können. Dies würde jedoch den Rahmen dieses Dokuments sprengen. Darum hier ein Beispiel für einen einfachen Routingvorgang zwischen zwei privaten Netzen und dem Internet.

In der Abbildung rechts sind zwei Router, zwei private Netze und das Internet dargestellt. Jeder dieser beiden Router hat eine interne Routingtabelle, für dieses Beispiel sehen diese wie folgt aus:

Router 1:

ziel Gateway Hop-Count
192.168.0.0/24 * 0
192.168.0.0/24 192.168.0.2 1
0.0.0.0/0 * 10


Router 2:

ziel Gateway Hop-Count
192.168.0.0/24 * 0
192.168.0.0/24 192.168.0.2 1
0.0.0.0/0 * 10


Zu diesem Routingbeispiel sind einige Erklärungen notwendig:
  • Erhält ein Router ein Paket durch den Port 1, so ist es klar, dass er dieses Paket durch Port 2 weiterschicken wird, alles andere wäre sinnlos.
  • Befindet sich ein Router im selben Netz wie das Ziel, wird als Gateway * angegeben.
  • 0.0.0.0 ist die sog. Default-Route. Kann ein Paket keinem bestimmten Netzwerk zugeordnet werden, gehört dieses bei diesem Beispiel wohl ins Internet. Das Paket wird also an den Router weitergesendet, der das Paket dann zum Internet weiterleiten kann.
  • Der Hop-Count macht eine Aussage darüber, wie viele Router das Ziel noch entfernt ist. Dieser Wert wird bei jedem Routingvorgang reduziert damit der Sendevorgang auch irgendwann mal abgeschlossen werden kann.
  • Im Falle der Default-Route 0.0.0.0 ist die Anzahl der Router nicht bekannt, darum wird ein hoher Wert angegeben (hier 10). Das hat damit zu tun, dass für ein Ziel mehrere Gateways existieren können – alternative Routen sozusagen. Der Router versucht immer, ein Paket an die Route mit dem tiefsten Hop-Count zu senden, da so am wenigsten Zeit verloren geht. Damit aber ein Paket nicht automatisch zum www gesendet wird, wird dieser für die Standardroute möglichst hoch gewählt.



[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04508
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06246
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1154
Comments: 0