IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Hardware - Laufwerke - Festplattengeschwindigkeit



Festplattengeschwindigkeit

In diesem Artikel werden einige Konfigurationen von Festplatten, Frontsidebus und DMA-Modi durchgetestet.


Autor: Peter Schmitz (dav133)
Datum: 22-12-2003, 23:54:21
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Fortgeschrittene
Ansichten: 6732x
Rating: 6.5 (6x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Festplattengeschwindigkeit


Der DMA Modus stellt die Datenübertragungsgeschwindigkeit der Festplatte dar. UDMA 66 kann z.B. 66 Mbyte pro Sekunden verarbeiten.
DMA 33 = 33, DMA 100 = 100 und DMA 133 = 133 Mbps. In diesem nachfolgenden Test werden nun die verschiedenen Konfigurationen von der Festplatte, unterschiedlichen DMA-Modi und Zusatzgeräten wie ein CD-Brenner und ein DVD-Laufwerk ausgetestet.

Fangen wir mit der Konfiguration des Testsystems an:

AMD Athlon Slot A CPU 600MHz
Asus K7M DMA 66 Slot A Mainboard
128MB CL2 PC100 SD-Ram
Windows 98 SE FAT32
Maxtor Diamond Max Plus 9 6Y080LO mit 2MB Cache und 7200 upm

Nachfolgend die Benchmarktabelle (Benchmarks erstellt mit HDTACH2.7 @ <http://www.simplisoftware.com/>) nach folgendem Schema: Zusatzgeräte wie
  • ein CD und DVD-Laufwerk angeschaltet oder nicht,
  • der DMA-Modus,
  • die Fragmentierung/Defragmentierung der Platte und
  • der Prozessortakt
eingestellt im Bios (FSB).




Geräte DMA Fragmen. Takt Zugriffszeit/Durch. Lesegeschwindigkeit
         
CD/DVD 33 99% 540 11,5/26,5
keine 33 99% 600 11,4/27,1
keine 33 99% 640 11,2/27,6
         
CD/DVD 33 0% 540 11,1/28,4
keine 33 0% 600 11/29,6
keine 33 0% 640 10,8/30,3
         
CD/DVD 66 99% 540 10,9/44,6
keine 66 99% 600 11,7/45,9
keine 66 99% 640 10,7/47
         
CD/DVD 66 0% 540 10,3/48,1
keine 66 0% 600 10,1/48,9
keine 66 0% 640 9,9/49,5


Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Übertaktung des Prozessors per FSB und die Defragmentierung einer völlig fragmentierten Festplatte ungefähr die gleichen Performancegewinne einbrachten. Diese beliefen sich allerdings in einem nicht relevanten Bereich von unter 5%.

Erst das Verwenden eines anderen Kabels und somit die Erhöhung der möglichen Datentransferrate brachte spürbare Gewinne mit sich. So konnte die Festplatte die volle Geschwindigkeit eines DMA66-Kabels ausnutzen. Das zuschalten anderer Geräte wie DVD/CD-Laufwerk brachte allerdings nur minimale Einbußen in der Zugriffszeit der Platte.

PS: Um den Schreibtest von HDTach durchzuführen müssen Sie das Programm registrieren. Eine kostenlose Alternative ist "Atto Disk Bench 2.10", dass allerdings nur unter NTFS basierenden Systemen läuft (Win NT/2000/XP).


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04511
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0