IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Betriebssysteme - BeOS - Installation von BeOS-Programmen und Spielen



Installation von BeOS-Programmen und Spielen

Wer schonmal ein neues Betriebssystem getestet hat, kennt das Problem. Wie lassen sich unter dem neuen Betriebssystem Anwendungen und Spiele installieren, die man im Web gefunden hat? Dieser Artikel beschriebt wie sich Programme unter dem Betriebssystem BeOS und dem Nachfolger Zeta installieren lassen.


Autor: Martin Heinlin (maanhe)
Datum: 08-11-2003, 19:39:25
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Anfänger
Ansichten: 4867x
Rating: 8.5 (2x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Installation von BeOS-Programmen im Zip-Format oder tar.gz-Format

BeOS-Programme im Zip-Format besitzen in der Regel die Endung ".zip". Zip steht für das Komprimierungsverfahren ZIP, das es ermöglicht Dateien und Verzeichnisse zu einer Datei zusammen zu fassen und zu verkleinern. Damit man wieder an die orginal Daten kommt, müssen Spiele und Programme zunächst entpackt werden. Dies geschieht mittels eines Doppelklicks auf die entsprechende Datei. Daraufhin erscheint folgendes Fenster:



Source gibt die Quelldatei an, hier muss in aller Regel nichts verändert werden. Destination gibt das Verzeichnis an in das die Datei entpackt werden soll. Mit einem Klick auf Destination kann ein anderes Verzeichnis gewählt werden. Mit einem Klick auf Expand wird die Datei schließlich in das angegebene Verzeichnis entpackt.

Die Installation von Programmen im tar.gz-Format funktioniert genau gleich! Bei der Installation einer Zip-Datei oder tar.gz-Datei wird kein Eintrag im Be-Menü erstellt.

Installation von BeOS-Programmen im PKG-Format

Die Installation von Programmen im PKG-Format ist etwas komfortabler als die Installation einer Zip-Datei. PKG ist ein Format, das ähnlich wie Zip, Dateien und Verzeichnisse zu einer Datei zusammenfassen kann. Allerdings mit dem Unterschied das der Entwickler festlegen kann ob zum Beispiel ein Eintrag im Be-Menü angelegt werden soll.

Die Installation einer PKG-Datei wird ebenfalls mit einem Doppelklick auf die entsprechende Datei gestartet. Eventuell wird nun für ca. 1 Sekunde ein Bild angezeigt. Ab und zu erscheinen daraufhin die Lizensbedingungen. Anschließend kommt das eigendliche Installationsfenster.



Mit einem Klick auf Continue wird die Installation gestartet. Sobald alle Dateien entpackt und in die entsprechenden Verzeichnisse kopiert wurden erscheint eine Meldung: Installation is finished. Davor kommen eventuell noch einige Skriptmeldungen, in der Sie zum Beispiel gefragt werden ob eine Verknüpfung im Be-Menü oder auf dem Desktop erstellt werden soll.

Kombinationen von Zip und PKG

Einige Entwickler versuchen die Dateien möglichst klein zu halten und packen die PKG-Dateien nochmals mit Zip. Die Dateien werden dadurch minimal kleiner. Zur Installation führen Sie einfach die Punkte 1 und 2 nach einander aus.

Starten des Programms

Wenn eine Verknüpfung im Be-Menü oder auf dem Desktop erstellt wurde, kann das Programm mittels eines Doppelklicks auf die Datei gestartet werden. Leider ist dies nur in den seltesten Fällen möglich.

Wurde keine Verknüpfung erstellt, öffnen Sie einfach das Verzeichnis in das Sie die Dateien entpackt haben. Die Ausführbare Datei ist meist mit einem speziellen Icon gekenzeichnet zum Beispiel:



Häufige Fehler

Fehlende Bibliotheken (Librarys)

Der häufigste Grund dafür das ein Programm oder Spiel unter BeOS nicht laufen will, ist das Fehlen der richtigen Programmbibliothek:



Bibliothek Dateien Download
SDL Game Libs SDL_image.so
SDL_mixer.so
SDL_net.so
SDL_ttf.so
ttf.so
freetype2.so
jpeg.so
png.so
tiff.so
smpeg.so
smjpeg
http://bezip.de/app/858
Allegro liballeg-4.0.3.so http://bezip.de/app/923
GLUT libglut.so http://bezip.de/app/212


Es gibt natürlich noch sehr viel mehr Bibliotheken. Die Bibliotheken, die ein Programm benötigt, werden meist in einer beigelegten Readme-Datei aufgelistet. Die .so-Dateien sollten immer in das Verzeichnis /boot/home/config/lib kopiert werden. Sollte eine Bibliothek fehlen, kann man sie auf www.bezip.de oder www.bebits.com herunterladen.

Das Programm lässt sich nicht mit einem Doppelklick starten

Sollte sich ein Programm nicht mit einem Doppelklick starten lassen und keine Fehlermeldung kommen, kann dies daran liegen, dass das Programm auf Dateien zugreift die nicht gefunden werden können. Um das Programm starten zu können muss ein Terminal geöffnet werden. In dem Terminal muss mittels Shell-Befehlen in das Verzeichnis des Programms gewechselt werden. Hier muss nun der Name der ausführbaren Datei eingetippt werden. Nach drücken von Enter sollte das Programm starten. Wer sich nicht mit Shell-Befehlen auskennt, kann das Tool Summon verwenden. Dieses öffnet das aktuelle Verzeichnis im Terminal. Dann muss nur noch der Name der Startdatei eingetippt werden.

Spiele und einige Anwendungen für BeOS / Zeta zum Testen finden Sie auf meiner Homepage:
www.beosspiele.de


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04511
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06248
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1158
Comments: 0