IT-Academy Logo
Sign Up Login Help
Home - Internet - E-Commerce - Alternativen zu eBay



Alternativen zu eBay

Einige Alternativen zu eBay, wo Sie Waren günstig erwerben können.


Autor: Peter Schmitz (dav133)
Datum: 02-11-2003, 21:04:52
Referenzen: keine
Schwierigkeit: Anfänger
Ansichten: 7743x
Rating: 7.45 (11x bewertet)

Hinweis:

Für den hier dargestellte Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich.
Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns unter missbrauch@it-academy.cc zu kontaktieren.

[Druckansicht] [Als E-Mail senden] [Kommentar verfassen]



Einleitung

Fast jeder deutsche IT-Schnäppchenjäger ist wie die Hälfte der deutschen eBay-Member und ersteigert dort was das Zeug hält. Manche mehr, manche weniger, aber im Grunde genommen wollen doch alle nur das eine: möglichst gute Ware zu möglichst geringem Preis. Aber das da auch eBay nicht das Nonplusultra unter den Schnäppchenseiten ist, wissen viele Schnäppchenjäger nicht.

Eins vorweg: Dieser Artikel richtet sich hauptsächlich an Schnäppchenjäger im IT-Bereich. Wenn Sie also einen möglichst preiswerten Toaster oder ähnliches ersteigern wollen, dann sind Sie bei eBay "richtig". Wenn Sie allerdings Grafikkarten, Prozessoren, Mainboards und Netzteile suchen, sollten Sie weiterlesen. Im weitern Teil werde ich die - meines Wissens nach besten - IT-Schnäppchenseiten aufführen.

eBay

(Fast) Jedem bekanntes Online-Auktionshaus. Jeder Kaufwillige kann nach einer komplizierten Anmeldung Artikel er - und versteigern. Recht einfach zu handhaben und mit vielen Komfortfunktionen. Schwachstellen gibt es eigentlich keine wirklichen. Wenn Sie allerdings wenig Zeit zur Verfügung haben und nicht vor dem PC sitzen können, wenn die neue Festplatte "ausläuft", müssen Sie auf Sofortkauf-Angebote oder den Bietagenten vertrauen. Der Bietagent funktioniert nach folgendem Prinzip:

Ihre gewünschten Boxen kosten momentan 15€. Sie geben 30€ ein. Das Gebot erhöht sich nun automatisch auf 16€. Der nächste Interressent gibt 25€ ein und das Gebot springt auf 26€ usw. Gibt nun aber einer der Bietenden ein Gebot über ihrem Höchstpreis ein, springt das ebot auf die erste Stufe über ihrem Höchstpreis. In diesem Falle also 31€. Gleiche Vorraussetzungen für jeden Bieter also. Da eBay von sehr vielen Bietern "bevölkert" wird, kann es schon mal vorkommen, dass sich irgendwo im Web andere "Low-Budget-Angebote" verstecken, denn bei jedem Bieter liegt die Hemmschwelle höher oder niedriger.

Um auf die letzte Kaufoption zurückzukommen (Sofortkauf): Der Versteigernde gibt ein Gebot einen Preis, zu dem das Objekt der Begierde gekauft werden kann. Keine Gebote, nur ein Preis und ein Klick und das Angebot gehört Ihnen. Das Preisniveau solcher Angebote liegt meistens ein wenig unter dem Niveau in Geschäften. Die Bezahlung läuft wie in wohl jedem Auktionshaus ab. Der Verkäufer schickt dem Höchstbietenden seine Kontodaten zu und dieser überweißt mit Angabe seiner Anschrift. Nach eintreffen des Gelds auf dem Konto des Verkäufers schickt dieser die Ware los (oder auch nicht!). Dafür hat sich eBay mit dem Treuhand-Service etwas einfallen lassen: Der Höchstbietende überweist auf ein drittes Konto und der Verkäufer wird benachrichtigt, dass er seine Ware losschicken soll. Bei Ankunft der Ware bei Höchstbietenden schickt der Inhaber des Dritten (von eBay bereitgestellten Konto) das Geld auf das Verkäuferkonto. Das wars: Sicher und recht einfach.

Große Schwäche von eBay: Bei Fragen, die über das gute Hilfe-System hinausgehen, lassen sich nur mühsam E-Mail-Adressen herausfinden, die dann auch noch meistens mit den gleichen Standard-Floskeln beantwortet werden (meine Erfahrung). Die Vorteile von eBay sind mitunter das riesige Angebot von Waren: Fast alles (auch nicht mehr im Handel erhältliche Angebote) lässt sich bei eBay ersteigern. Alles in allem ist eBay aber trotzdem zu empfehlen, da das Treuhand-System und das Bewertungsschema durchaus einige Sicherheit garantieren.

Preissuchmaschinen

Diese intellegenten Suchmaschinen durchsuchen beinahe jedes irgendwo im Web versteckte Angebot nach ihrem Suchbegriff und geben den günstigsten ermittelten Wert als erstes aus. Per Klick auf das Angebot führt es Sie zu der Herstellerseite. So kann es sein, dass irgendwo im Web "versteckt" Ihre Grafikkarte billiger als bei eBay und billiger als im Laden sowieso gekauft werden kann.

Da es sich bei den dort aufgeführten Verkäufern fast ausschließlich um Firmen handelt, verspricht dieses System auch Sicherheit und vor allem ein Rückgaberecht. Der Kauf funktioniert dabei fast wie der Sofortkauf bei eBay: Sie geben Ihre Anschrift an und bekommen die Ware zugeschickt. Erst dann müssen Sie bezahlen, was für den Käufer durch das Rückgaberecht keinerlei Verpflichtungen oder Risiken aufweist.

Sie könnten natürlich noch nichtseriösen Firmen auf den Leim gehen, wobei das Risiko dabei niedriger als bei betrügerischen eBay-Verkäufern ist. Die Mehrwertsteuer muss im Gegensatz zu eBay aber entrichtet werden. Das ist allerdings auch nicht weiter schlimm, da die Verkäufer bei eBay auch 16% des Artikelwertes an eBay entrichten müssen und dies zwar offiziell nicht auf die Käufer abwälzen dürfen, aber die meisten halten sich nicht daran und verlangen z.B. überhöhte Portokosten um die Gebühr wieder hereinzuholen.

Genau wie bei eBay gibt es bei den Preissuchmaschinen alles zu kaufen, von der Zahnbürste bis zur Waschmaschine. Der Support ist hier eben besser, da die Firmen anscheinend mehr am Verkauf ihrer Ware interessiert sind, als eBay daran, dass Verkäufer auf ihrer Auktionsbasis Artikel verkaufen. Wie auch immer, gelegentlich lassen sich bei Preissuchmaschienen durchaus Schnäppchen unter eBay-Niveau ermitteln, deshalb sind folgende Seiten immer einen Klick wert: Foren

Eigentlich etwas für Insider: In speziellen Foren zum Thema lassen sich immer noch die besten Schnäppchen ergattern. So ist im Forum der Seite http://www.3dcenter.de eine ATI Radeon 9100 Grafikkarte mit 128MB Ram zum halben eBay Preis weggegangen. Bei Forum von 3dcenter (genaue Adresse später) muss man sich nicht mal anmelden. Einfach den Marktplatz des Forums anklicken und zwischen mehreren tausend Angeboten wählen. Sollte sich nicht das passende finden, schreiben Sie einfach einen Artikel mit dem gewünschten PC-Zubehör (nicht nur Grafikkarten, wie der Name der Site vermuten lässt). Dabei spielt das Administratoren-Team von 3dcenter eher eine untergeordnete Rolle: Die Admins überwachen, dass keine Wucherpreise oder Scherzartikel verkauft werden. Alles andere funktioniert per E-Mail oder im Forum, wenn dort wirklich jemand gewillt ist, seine Kontodaten zu hinterlassen (man weiß ja nie...).

Das Forum ist sehr gut besucht und es lässt sich vorzüglich handeln. Auch persönliche Nachrichten sind drin, allerdings erfordert dies eine Anmeldung. Die Sicherheit ist nicht wirklich überragend: Es basiert alles auf dem Vertrauensprinzip und die Admins können die Betrüger allenfalls aus dem Forum verbannen. Aber das Geld ist wegen (oder Sie erstatten Anklage gegen Unbekannt, da man im Forum nicht seinen echten Namen eingeben muss). Es dauert bis das Angebot im Forum unter Dach und Fach ist, vor allem kann der Verkäufer bereits gemachte Angebote leicht zurücknehmen.

Kein wirkliches Forum, aber trotzdem eine Erwähnung wert: Der Computerflohmarkt. Das Prinzip des Verkaufens ist wie bei eBay: Der Verkäufer setzt seine Ware in eine der weitgefächerten Kategorien herein, gibt eine Artikelbeschreibung und seinew Mailadresse an. Interessierte melden sich und dann kommt der Kauf, wie im 3dcenter-Forum beschrieben, zu Stande. Auch hier ist es nicht wirklich sicher einzukaufen. Manchmal noch nicht mal billig. Zudem ist der Computerflohmarkt zwar gut, aber nicht überragend besucht. Ein weiteres Manko ist, dass bereits stanttgefundene Transaktionen oft nicht aus dem Angebot vom Computerflohmarkt entfernt werden, sodass Sie sich bei einem Verkäufer melden, der Artikel aber schon lange weg ist.

So ähnlich wie der Computerflohmarkt ist das Angebot "recycle-it". Wie der Name bereits verrrät, sind auf dieser Homepage eher ältere Hardwarekomponenten für Liebhaber zu finden. Allerdings lassen sich dort auch neuwertige 19-Zoll Röhrenbildschirme zu Schnäppchenpreisen von 50-60€ ergattern. Sonst ist recycle-it in puncto SIcherheit und Bedienung mit dem Aufgebot vom Computerflohmarkt zu vergleichen, eben nur, dass dort eher ältere Angebote zum Kauf bereit stehen.

Nun die Adressen:

Forum 3dcenter: http://www.forum-3dcenter.de/vbulletin/forumdisplay.php?s=dff80ce4forumid=11
Computerflohmarkt: http://www.computerflohmarkt.de/
Recycle-it: http://www.recycle-it.de

Test

Ich wollte es genau wissen und habe die Probe aufs Exempel gemacht und wollte eine ATI Radeon 9100 Grafikkarte mit 64 MB Ram kaufen. Meine erste Anlaufstelle: eBay. Hier geht die Karte in Auktionen zu ca. 55€, im Sofortkauf für ca. 60€ über den virtuellen Ladentisch. Bei den Preisuchmaschinen konnte www.preistrend.de den günstigsten Preis von 57€ ermitteln. Bei Recycle-it stand die Karte wie erwartet nicht gelistet. Im Computerflohmarkt steht die Karte für 60€ zum Kauf bereit und jetzt halten Sie sich fest: Im 3dcenter-Forum wird die Karte für 35€ gehandelt! Die Preise variieren selbstverständlich von Artikel zu Artikel, allerdings meistens unter dem Ladenpreis. Eine grobe Einschätzung konnte ich hoffentlich vermitteln. Na dann gute Suche!


dav133
Professonial
Beitrag vom:
19-11-2003, 13:29:11

Links

Danke, für den Markplatz zum 3dcenter lautet die Adresse übrigens korrekt: http://www.forum-3dcenter.de/vbulletin/forumdisplay.php?s=e6cac8b6d642d61eef19fa22c0eac0f8&forumid=11 Das wars dann auch soweit. lg dav133

-----------------------------------------------------


picard
Professonial
Beitrag vom:
18-11-2003, 22:24:35

Links sollten jetzt passen!

Hab sie jetzt durchgechekt, falls jedoch wieder irgendwo was auftaucht, dann bitte ein Mail!

-----------------------------------------------------
"...denn wir arbeiten nicht nur um uns selbst zu verbessern, sondern auch den Rest der Menschheit!"


dav133
Professonial
Beitrag vom:
18-11-2003, 14:51:49

links

hi, es gehen einige links nicht (auch der zum 3dc). Werds mal esiten. thx für den Hinweiß.

-----------------------------------------------------


Floyd
Senior Member
Beitrag vom:
18-11-2003, 13:12:48

Beim link zum Computerflohmarkt fehlt ein F ;) LG Floyd

-----------------------------------------------------
Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers! http://blog.freakfabrik.net


dav133
Professonial
Beitrag vom:
06-11-2003, 11:34:08

naja

IMHO ist Ricardo keine wirkliche Alternative zu eBay. *Übersichtlich mags ja sein, aber versucht mal ein Angebot zu finden, dass es im Geschäft net mehr gibt :) Keine tolle Ausbeute, was: http://www.ricardo.de/search/searchelse.asp?txtSearch=geforce

-----------------------------------------------------


similie
Insider
Beitrag vom:
06-11-2003, 08:50:18

Ricardo

Ich bin der Meinung von D-Fred. Ricardo ist meiner Meinung nach die beste Alternative zu Ebay, denn Ricardo ist extrem übersichtlich, ziemlich sicher, und es hat genug günstige Artikel. Aber die Alternativen die in diesem Artikel aufgeführt sind, habe ich nicht alle gekannt, z.B. das mit dem 3dForum. Danke für den Tipp

-----------------------------------------------------
Aus einem verkniffenen Arsch kommt nie ein glücklicher Furz


D-Fred
Professonial
Beitrag vom:
03-11-2003, 12:56:49

mhm

Wenn man schon Alternativen zu Ebay als Headline verwendet, sollte man auch andere Auktionsseiten wie Ricardo etc aufführen!

-----------------------------------------------------


[back to top]



Userdaten
User nicht eingeloggt

Gesamtranking
Werbung
Datenbankstand
Autoren:04510
Artikel:00815
Glossar:04116
News:13565
Userbeiträge:16552
Queueeinträge:06247
News Umfrage
Ihre Anforderungen an ein Online-Zeiterfassungs-Produkt?
Mobile Nutzung möglich (Ipone, Android)
Externe API Schnittstelle/Plugins dritter
Zeiterfassung meiner Mitarbeiter
Exportieren in CSV/XLS
Siehe Kommentar



[Results] | [Archiv] Votes: 1157
Comments: 0